Der myAid Award

Der myaid award 2022 steht fest:

Der Krebs Klub Wiener Neustadt 

(Scroll down for the english version)

Hintergrund:

Der Krebs Klub öffnet seine Tore

Neue Selbsthilfegruppe für Krebsbetroffene in Wiener Neustadt

 

„Wiener Neustadt verfügt über ein renommiertes Landesklinikum mit einer hervorragenden onkologischen Abteilung. Diese ist in der zweitgrößten Stadt Niederösterreichs auch notwendig, weil die Krebsrate bei uns im Industrieviertel eine Hohe ist. Umso unverständlicher erscheint es, dass es bei uns keine Selbsthilfegruppe für KrebspatientInnen gibt. Hier wollen wir Betroffenen mit dem Krebs Klub nun eine wertvolle Hilfestellung anbieten“, erklärt Vizebürgermeister Rainer Spenger die Idee hinter der neuen Selbsthilfegruppe. Patientinnen haben ihn immer wieder auf das Fehlen einer solchen professionellen Austauschmöglichkeit aufmerksam gemacht. Deshalb erteilt die SPÖ mit den Gemeinderätinnen Sabine Bugnar und Sissy Wallner gemeinsam mit dem Verein Lichtblick einer privaten Initiative nun Starthilfe.

 

„Unsere Klubtüren stehen für alle offen, die sich mit der Diagnose Krebs verstanden und gut aufgehoben fühlen wollen. Zusammen werden wir in gemütlicher Atmosphäre über Sorgen und Probleme, aber auch über Wünsche und Ziele sprechen. Erfahrungsaustausch und Informationsvermittlung haben bei uns ebenso ihren Platz wie der positive Blick in die Zukunft. Alles unter fachkundiger psychoonkologischer Begleitung“, halten die beiden Leiterinnen Sonja Maras, metastasierte Brustkrebspatientin, und Eva Hornof, Psychoonkologin, fest. Wichtig sei es, für Empowerment zu sorgen, von anderen zu lernen und einen geeigneten Umgang mit der eigenen Krankheit zu finden, so die beiden Frontfrauen, die auf eine Zusammenarbeit mit allen wesentlichen Stellen setzen.

 

„Wir sind stolz darauf, mit dem Krebs Klub Menschen in einer schwierigen Krankheitssituation helfen zu dürfen. Gerade der begleitete, qualitative Austausch unter PatientenInnen, dieses ‚Nicht-alleine-Sein‘ mit dem Schicksal, nimmt eine enorme Last von den Schultern Betroffener“, betont Uta Weber-Grüner, Geschäftsführerin des Verein Lichtblick. Sie freue sich über den Ausbau des Angebots in der Stadt. Der Verein Lichtblick fungiert dabei als Dachorganisation, der für strukturelle, organisatorische und personelle Unterstützung sorgt.

 

Der Krebs Klub öffnet ab 1. September jeweils am 1. und am 3. Dienstag im Monat von 17 bis 19 Uhr im Europahaus im Stadtpark (Kaiser Maximilian-Promenade 1). Um Anmeldung unter 026 22 / 26 222 bzw. office@verein-lichtblick.at wird gebeten. Die Teilnahmegebühr (Getränke inklusive) beträgt 10 Euro (sollte dies für TeilnehmerInnen aus Wiener Neustadt eine Hürde bedeuten, werden die SPÖ-Stadtfrauen eine Lösung finden). „Treten Sie ein und fühlen Sie sich wohl“, lautet die Einladung.

Foto: Uta Weber-Grüner vom Verein Lichtblick, Brustkrebsaktivistin Claudia Altmann-Pospischek, Leiterin Sonja Maras, Vizebürgermeister Rainer Spenger, Eva Hornof (Leiterin), Sabine Bugnar und Sissy Wallner vom Gesundheitsausschuss

Background: The Cancer Club „Wiener Neustadt“ is open:

New self-help group for cancer patients in Wiener Neustadt “Wiener Neustadt has a renowned state hospital with an excellent oncology department.

This is also necessary in the second largest city in Lower Austria because the cancer rate is high here in the industrial district. We wanted also offer an affected valuable support with a Cancer Club,“ explains Deputy Mayor Rainer Spenger, explaining the idea behind the new self-help group. Patients have repeatedly drawn his attention to the lack of such a professional exchange opportunity. That is why the SPÖ, together with the municipal councilors Sabine Bugnar and Sissy Wallner and with the Lichtblick association, are now giving a private initiative start-up help.

“Our club doors are open to anyone who wants to feel understood and in good hands with a cancer diagnosis. Together we will talk about worries and problems, but also about wishes and goals in a relaxed atmosphere. The exchange of experiences and the transfer of information have their place in the club, and gives a positive view of the future. All with expert psycho-oncological support,” told, Sonja Maras, metastatic breast cancer patient, and Eva Hornof, psycho-oncologist. It is important to ensure empowerment, to learn from others and to find a suitable way of dealing with one’s own illness, according to the two front women, who rely on cooperation with all important departments.

“We are proud to be able to help people in a difficult illness situation with the Cancer Club. Especially the accompanied, qualitative exchange between patients, this ’not being alone‘ with fate, takes an enormous burden off the shoulders of those affected,“ emphasizes Uta Weber-Grüner, Managing Director of the Lichtblick association. She is looking forward to the expansion of the offer in the city. The Lichtblick association acts as an umbrella organization that provides structural, organizational and personal support.

„MyAid“ heißt meine Hilfe. Mit diesem Award sollen Menschen geehrt werden, die in ihrem Leben soziales Engagement groß schreiben.

WIR WOLLEN UNS MIT DEM MYAID AWARD FÜR MENSCHLICHE – OFT AUCH ÜBERMENSCHLICHE STÄRKE UND NÄCHSTENLIEBE BEDANKEN.

Diese Persönlichkeiten stellen sich selber nicht in den Vordergrund – sie arbeiten und wirken meist sehr bescheiden im Hintergrund und tun Gutes, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Unter den bisherigen MyAid Gewinnern befanden sich bereits: Fran Drescher – „The Nanny“ und ihr Mister Sheffield Charles Shaughnessy, Kelly LeBrock „The Woman in Red“, Sophie von der Stap für den Bestsellter „Das Mädchen mit den 9 Perücken“, Ruth McCartney (Stiefschwester von Paul McCartney), Myriam van M. und viele weitere bedeutende Menschen, die ihr Leben dem Kampf gegen Krebs gewidmet haben bzw. selbst als Kämpfer gegen Krebs Vorbilder sind.

„MyAid“ means my help. This award is intended to honor people who make social commitment a priority in their lives. WITH THE MYAID AWARD WE WANT TO THANK YOU FOR HUMAN – OFTEN SUPER-HUMAN STRENGTH AND CHARITY.

These personalities do not put themselves in the foreground – they usually work and appear very modest in the background and do good without expecting anything in return.

Previous MyAid winners have already included: Fran Drescher – „The Nanny“ and her Mister Sheffield Charles Shaughnessy, Kelly LeBrock „The Woman in Red“, Sophie von der Stap for the best-selling „The Girl with the 9 Wigs“, Ruth McCartney (step-sister of Paul McCartney), Myriam van M. and many other important people who have dedicated their lives to fighting cancer or are role models themselves in fighting cancer.

_________________________________________________________________________________________

 

Auch 2019 dUrften wir im Rahmen der Dancer against Cancer Gala den MyAid Award vergeben. 

DER MYAID AWARD 2019 GING AN 

ANDREA PAPE 

 

_________________________________________________________________________________________

Wir danken allen MyAid GewinnerInnen bisher für das herausragende Engagement gegen Krebs und es ist uns eine Ehre diese Menschen auszeichnen zu dürfen!

_________________________________________________________________________________________

Der myAid-Award 2018 ging an Susan Posnick aus Texas, USA!

INFORMATIONEN ÜBER SUSAN: 

http://danceragainstcancer.com/susan-posnick-portrait-englisch-eu

Mehr Informationen finden sie auch hier:

https://brushonblock.com

 

MyAid Award allgemeine Informationen:

„MyAid“ heißt meine Hilfe. Mit diesem Award sollen Menschen geehrt werden, die in ihrem Leben soziales Engagement groß schreiben.
Wir wollen uns mit dem MyAid Award für menschliche – oft auch übermenschliche Stärke und Nächstenliebe bedanken.
Diese Persönlichkeiten stellen sich selber nicht in den Vordergrund – sie arbeiten und wirken meist sehr bescheiden im Hintergrund und tun Gutes, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Im Startjahr 2010 wurde der MyAid Award erstmalig an die amerikanische Schauspielerin Fran Drescher verliehen.
Den 2. MyAid Award bekam 2011 Dr. Konstanze Kuchenmeister für Ihr Engagement in der Früherkennung und der Verarbeitung des Erlebten mit Hilfe der Autorin Hera Lind im Buch „Durch Himmel und Hölle“.
Den 3. MyAid Award 2012 bekam Charles Shaughnessy für sein Engagement bei Cancer Schmancer
Der 4. MyAid Award 2013 wurde erstmals National UND Internatinal vergeben.
National gewann Susanne Safer und International Sophie van der Stap“ für Ihren Beststeller „Das Mädchen mit den 9 Perücken“
Der 5. MyAid Award 2014 ging an Kelly LeBrock für ihr Engagement als „Voice against Brain Cancer“ und an Julia Sedlacek, die den Krebs besiegte.
Der 6. MyAid Award 2015 ging an Myriam von M. und Carina Flatow für ihren Kampf gegen das Tabuthema Krebs und an Ruth McCartney für die Unterstützung von Paul McCartneys Krebszentrum der Linda McCartney Foundation.
2016 ging der MyAid Award an Heidi Schaller, die neben ihren beiden Krebserkrankungen nicht nur die Werzer Hotels weiter führte, sondern auch den Tod ihres Mannes hinnehmen musste. Zusätzlich ist sie Mama von zwei kleinen Kindern, um die sie sich während dieser schrecklichen Phase bemerkenswert selbst kümmerte.

Martina Hagspiel bekam 2017 den MyAid Award für das Projekt „Kurvenkratzer“ Martina bekam 2010 im Alter von 32 Jahren die Diagnose Brustkrebs.

„Kurvenkratzer“ ist ein Buchprojekt mit 25 Geschichten von persönlich Betroffenen. Sie schreiben über ihre Erfahrungen ab der Diagnose Brustkrebs, über das Erstellen des Therapieplans bis hin zum Alltag mit der Chemotherapie. Dabei kommen nicht nur die erkrankten Frauen zu Wort, sondern auch deren Angehörige und Freundinnen und Freunde.
„Bei einer Krebserkrankung ist es mindestens genauso wichtig, die unmittelbaren Angehörigen zu stützen, auch sie zu fragen wie es ihnen geht und wie man sie unterstützen kann“, so Hagspiel.
 

Das Thema Krebs zu enttabuisieren ist auch Dancer against Cancer wichtig. Es ist oft nicht leicht, über sein eigenes Schicksal zu berichten, aber es ist wichtig, weil es vielen Betroffenen extrem Mut spenden kann. Man fühlt sich nicht so alleingelassen mit seinem Schicksal, man hat Wegbeleiter und Menschen, die einem zeigen, dass es einen Weg zurück gibt. Wir wollen Martina Hagspiel für die herausragende Idee und Umsetzung ehren!

 

Sponsoren & Partner alle Sponsoren & Partner anzeigen